LCHTERFAHRT 2021

Lichter aus für die Wendeburger Lichterfahrt!

Viele Landwirte beteiligten sich im Dezember 2020 an Paradefahrten mit gesondert weihnachtlich beleuchteten Traktoren und verbreiteten Weihnachtsstimmung. Das sorgte auf vielen Dörfern für Begeisterung.

In Wendeburg dürfen die Trecker in 2021 nicht mit Lichtern fahren…

Die Durchführung wurde behördlich untersagt.......


Dennoch wollen wir als MSC Wendeburg ein Zeichen setzen!

Am kommenden Sonntag, 19.12.2021 demonstrieren wir gegen das Verbot der Lichterfahrt.

Wie im letzten Jahr erfolgt die Aufstellung, unter Corona Bedingungen, am Wendeburger Sportplatz.

Gestartet wird um 15 Uhr. Die Polizei geleitet uns. Es dürfen keine zusätzlichen Beleuchtungen in Betrieb genommen werden, solange wir uns auf öffentlichen Verkehrsraum befinden!

Im Anschluss stellen wir uns auf dem Festplatz auf. Da dies kein öffentlicher Straßenverkehr ist und aktiv daran nicht teilgenommen wird, können wir dort unsere Lichter leuchten lassen.

Die Presse wird dabei sein.

Es wäre schön, wenn viele Menschen mitmachen, und uns dabei Unterstützen ein Zeichen zu setzen.

Bitte bringt Plakate oder ähnliches, mit entsprechenden Sprüchen, an euren Fahrzeugen, Haustüren, Toren, Carports oder, oder an.

Wir glauben nicht, dass es verboten ist, unbeleuchtete Weihnachtliche Artikel an Fahrzeugen zu befestigen (Sterne, Weihnachtskugeln, Lametta...). Vielleicht stellt jemand einen Weihnachtsbaum auf eine Pritsche und schmückt ihn so. Es gibt viele Möglichkeiten......

Auf eine starke Teilnahme würden wir uns freuen egal ob geschmückt oder mit '' nacktem'' Fahrzeug... Wir Danken euch!

Euer MSC Wendeburg!

PS: HERZLICHEN DANK Für die digitale LED Unterstützung auf der Bildwand am Auezentrum
#Firma XTeam38 Wir machen Ihre Botschaft sichtbar.

Startaufstellung

Startaufstellung vor der Kreuzung Hornsinke / Rodekamp (in Richtung Zweidorf)



Start: 15:00 Uhr Ankunftszeit 1. Fahrzeug

Hornsinke rechts auf Peiner Straße

Peiner Straße links auf Am Brink

Am Brink links auf Osterlandstraße

Osterlandstraße rechts auf Mühlenstraße ca. 15:15 Uhr

Mühlenstraße links auf Rüperweg

Rüperweg rechts auf Zweidorfer Ring ca. 15:20 Uhr

Zweidorfer Ring links auf Mühlenstraße

Mühlenstraße links auf Peiner Straße

Peiner Straße links auf Eichenweg ca. 15:30 Uhr

Eichenweg rechts auf Ahornring

Ahornring außen rum und links auf Eichenweg

Eichenweg links auf Dreimännerstraße

Dreimännerstraße rechts auf Hoher Hof ca. 15:40 Uhr

Hoher Hof links auf Braunschweiger Straße

Braunschweiger Straße links auf Bahnhofstraße ca. 15:50 Uhr

Bahnhofstraße 3. rechts auf Fasanenring

Fasanenring links auf Stieglitzweg

Stieglitzweg rechts auf Wachtelweg ca. 16:00 Uhr

Wachtelweg links auf Kreisel

Kreisel 1. rechts auf L475

L475 links auf Neue Straße

Neue Straße links auf Aueweg ca. 16:10 Uhr

Aueweg bis Kreuzung Meierholz (Sportplatz)

Dann rechts auf Meierholz

Meierholz links auf Stockkamp ca. 16:25 Uhr

Stockkamp rechts/links auf Brautlechtstraße

Brautlechtstraße rechts/links auf Konrad-Beste-Straße

Konrad-Beste-Straße rechts auf Meierholz ca. 16:35 Uhr

* Ende *

Routenplan, Seite 1

Routenplan Seite 2

Hier die offizielle „Presse“ Mitteilung des Landkr

Vorsicht bei Lichterfahrten

In den vergangenen Jahren wurden in einzelnen Ortschaften sogenannte Lichterfahrten organisiert, bei denen mit mehreren weihnachtlich beleuchteten Fahrzeugen durch die Orte gefahren wird, um die Anwohnerschaft zu erfreuen. „Selbstverständlich haben wir als Kreisverwaltung Verständnis dafür, dass in diesen schwierigen pandemischen Zeiten und den vorweihnachtlichen Tagen ein besonderes Bedürfnis nach Besinnlichkeit besteht. Leider finden diese Ausfahrten oft ohne behördliche Genehmigung statt“, erklärt Kreissprecher Fabian Laaß.

Da die Traktoren mit zusätzlichen Beleuchtungseinrichtungen ausgestattet werden, verlieren die Fahrzeuge ihre Betriebserlaubnis und sind damit nicht mehr für den öffentlichen Straßenverkehr zugelassen. Dadurch wird auch der Versicherungsschutz beeinträchtigt.

„Daher können wir von diesen Lichterfahrten, auch wenn sie gut gemeint sind, nur abraten“, so der Kreissprecher.

Autor/in: Fabian Laaß


Quelle: Homepage des LK Peine